Anwälte einer US-Kanzlei sind nicht unabhängig

plädoyer 1/14 vom

von

Eine Anwältin, die bei einer US-amerikanischen Kanzlei in Genf angestellt ist, darf nicht ins kantonale Anwaltsregister eingetragen werden. Denn Partner einer US-Kanzlei sind rechtlich nicht verpflichtet, die Berufsregeln für Anwälte (Artikel 12 Anwaltsgesetz) einzuhalten, auch wenn sie in der Kanzlei ebensolche internen Regeln haben. Zudem unterstehen sie keiner Disziplinaraufsicht, so das Bundesgericht im Urteil 2C_433/2013 vom 6. Dezember 2013. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Ein bisschen Ruhm gibt es schon ab 330 Franken

“Das ganze Rechtssystem ist verlogener geworden”

Anwälte: Viele Einzelkämpfer