Brief aus South Bend, Indiana, USA

plädoyer 05/2018 vom

von

Bereits vor Antritt meines Studiums stand für mich fest, dass ich einen Teil davon im Ausland verbringen werde. Mein Wunschziel waren die USA, da mich als Fan von American Football das Land stets faszinierte. Als die Uni­versität Luzern im Frühjahr 2017 ein Double-Degree-Abkommen mit der University of Notre Dame in ­Indiana abschloss, packte ich sofort die Gelegenheit, ein Jahr lang in den USA zu verbringen und dabei ­einen LL.M. zu erwerben. Einerseits erhoffte ich mir davon einen Mehrwert für meine fachliche Ausbildung: Ich wollte mein Englisch verbessern, ein neues Rechtssystem kennenlernen und mit einem Blick über die ­Grenze ein differenzierteres Verständnis des schweizerischen Rechts er­reichen. Andererseits wollte ich diese Zeit auch dazu nutzen, um durch das Eintauchen in eine fremde Kultur meinen Erfahrungshorizont zu ­erweitern, tolle Menschen zu treffen und dabei auch noch Spass zu haben. 

Meine Erwartungen wurden durch das akademische Programm mehr als übertroffen. Es umfasst nebst ­einem vielseitigen Fächerangebot auch tägliche Podiumsdiskussionen und Vorträge. Im Fach «Behavioral Analysis of Law» kann ich mich etwa an eine verhaltenspsychologische Analyse des Rechts wagen oder im Fach «Law and the Entrepreneur» eine eigene Geschäftsidee entwickeln. Während sich die Vorlesungen auch im Prüfungsmodus voneinander ­unterscheiden – sie werden mit «Open book»-Prüfungen, Essays oder Vort­rägen abgeschlossen – haben sie doch eines gemeinsam: Der Unterricht ist deutlich interaktiver gehalten als in der Schweiz und gleicht oft eher einem kritischen Diskurs als einem Referat.

Zunächst drohte mein Ausland­studium jedoch bereits in der ­Planungsphase zu scheitern, als ich mit den erheblichen Kosten eines ­solchen LL.M. konfrontiert wurde. Die Finanzierung wurde mir schliesslich durch meine Familie und die Universität Luzern ermöglicht. ­Letztlich ist aber nicht nur die ­akademische Herausforderung, ­sondern auch das Erlebnis eines ­solchen Jahres schlicht unbezahlbar. 

Sandro Stich, 26, studiert seit 2013 Rechtswissenschaften an der Universität Luzern. Er hat den Bachelor abgeschlossen und ­befindet sich heute im Masterstudiengang. Als erster Student bekam er von der Uni Luzern die Möglichkeit, im Rahmen seines Master­studiums ­einen LL.M. an der University of Notre Dame in den USA zu absolvieren.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Jus-Studium verliert an Beliebtheit

Laptop-Verbot an der Uni Bern

Unis vernachlässigen das Behindertenrecht