Bücher: Familienrecht

plädoyer 06/2018 vom

von

Koryphäen ihres Faches legen ihr ­Standardwerk neu auf mit dem Ansinnen, nicht allein Studenten, sondern auch Praktiker ­damit zu bedienen. Das gelingt. Es ist die zur Stunde aktuellste und umfassendste Kompaktdarstellung eines weit verstandenen Familienrechts – auf gerade mal 608 Seiten Lauftext. 

Die Rechtsprechung ist allerdings derart ­dynamisch, dass zum Beispiel die Änderung der 10/16 Regel noch fehlt. In Anhängen folgen hilfreiche Berechnungs­beispiele zu Vor­sorgeausgleich, neuem Kinderunterhalt und ­güterrechtlicher Auseinandersetzung. Nebst ­Ehegüterrecht und Kinderbelangen werden auch Konkubinat, eingetragene Partnerschaft, Erwachsenenschutzrecht und IPRG kurz abgehandelt. Selbst ein rechtshistorischer Abriss ­findet Platz.

Bewertung: Ermöglicht einen effizienten Zugriff auf die ­aktuellen Entwicklungen. 

Familienrecht
Heinz Hausheer, Thomas Geiser, Regina E. Aebi-Müller 
Das Familienrecht des Schweizerischen Zivilgesetzbuches
Stämpfli, Bern 2018, 
732 Seiten, Fr. 110.–

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Bücher: Arbeitsrecht

Rezension: Familienrecht des ZGB

Bücher: Privatrecht

Aktuelles Heft

Musterbrief: Einsicht in Urteile

So erhalten Journalisten Einsicht in Urteile. Ein Leitfaden von Dominique Strebel

Dossier: Landesverweisung nach Art. 66a StGB

Die Landesverweisung nach Art. 66a StGB als strafrechtliche Sanktion
von Gerhard Fiolka, Luzia Vetterli

Härtefallklausel und migrationsrechtliche Auswirkungen der Landesverweisung
von Marc Busslinger, Peter Uebersax

Verfahrensfragen bei der strafrechtlichen Landes­verweisung und der migrationsrechtlichen Aufenthaltsbeendigung
von Niklaus Ruckstuhl

Blog: www.swissblawg.ch

Blog: www.strafprozess.ch

Ein von plädoyer unabhängiger Blog zu Fragen des Straf- und Strafprozessrechts.

Blog: www.lawblogswitzerland.ch

Neuigkeiten aus dem juristischen Berufsalltag.