Bücher: Invalidenversicherung

plädoyer 02/2016 vom

von

Nicht selten fordert die IV brieflich, gestützt auf Art. 21 Abs. 4 ATSG, ihre Rentner auf, sich einer Operation oder ­medizinischen Behandlung zu unterziehen, und droht im Unterlassungsfall mit der Kürzung oder Aufhebung der Rente. Ist dieses Vorgehen korrekt? Müsste eine anfechtbare Verfügung ­erlassen werden? Wer  beurteilt, ob dem Versicherten diese Massnahme zuzumuten ist? Wo sind  die Grenzen zu setzen?

Mit Sicht auf die aktuellste Rechtsprechung beleuchtet die Autorin die Problematik, die von der Lehre bis anhin nur­rudimentär behandelt wurde. Das Thema ist höchst aktuell. Zumutbarkeit Selbsteingliederung, Schadenminderungspflicht, Leistungskürzungen und Grundrechte werden definiert und sauber gegeneinander abgegrenzt. 

Bewertung: Innovative ­Dissertation. Ein Muss für ­jeden IV-Rechtler.

Monika Wehrli
Selbstein­gliederung durch ­medizinische Behandlungen in der Invalidenversicherung
Schulthess, Zürich 2015, 200 Seiten, Fr. 69.–

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet