Bücher: Öffentliches Verfahrensrecht

plädoyer 06/2018 vom

von

Das Buch vermittelt eine Übersicht über die Praxis von Bundesgericht und Bundesverwaltungsgericht zur materiellen Beschwerde Dritter im öffentlichen Verfahrensrecht. Die Grenzziehung zur Popularbeschwerde muss dabei für jedes Rechtsgebiet separat erfolgen.

Lehre und Rechtsprechung ­haben zu den Erfordernissen des besonderen Berührtseins und des schutzwürdigen Interesses an einer Aufhebung oder Änderung der Verfügung Fallgruppen gebildet und ­Kriterien erarbeitet, die von den Autoren erörtert werden. Sie kritisieren, dass die Praxis den Kreis beschwerde­legitimierter Dritter zu gross­zügig ziehe. Sie postulieren, dass durch eine konsequente An­wendung der Kriterien zu sehr am Einzelfall orientierte Entscheidungen vermieden ­werden sollen.

Bewertung: Lesenswerte ­Publikation zu einer praktisch wichtigen Rechtsfrage.

Öffentliches Verfahrensrecht

René Wiederkehr, Stefan Eggenschwiler 
Die allgemeine Beschwerdebefugnis Dritter 
Stämpfli, Bern 2018, 
135 Seiten, CHF 45.– 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Rezension: Praxis des allgemeinen Verwaltungsrecht, Band II

Bücher: Finanzrecht

Rezension: Die Rechtsstellung der Jugendlichen im öffentlichen Recht