“Der Bürger hat Anspruch auf volle Transparenz”

plädoyer 02/2017 vom | aktualisiert am

von

Eidgenössischer Datenschützer · Adrian Lobsiger hat nichts dagegen, wenn sich Unternehmen Big Data zunutze machen. Wichtig sei, dass sie die Daten wirkungsvoll anonymisieren.

Adrian Lobsiger: Von der Bundespolizei zum obersten Datenschützer (Bild: DOMINIQUE SCHÜTZ)

Adrian Lobsiger: Von der Bundespolizei zum obersten Datenschützer (Bild: DOMINIQUE SCHÜTZ)

plädoyer: Das Volumen der gespeicherten Personendaten verdoppelt sich jedes Jahr. Wie können Sie die Schweizer vor dem Sammeldrang von Unternehmen und Staaten schützen? 



Adrian Lobsiger: Die Entwicklung und die Zahl der bearbeiteten Daten ist durch die technischen Möglichkeiten entfesselt worden. Was technologisch machbar ist, wird auch gemacht. Die Wirtschaft versucht, das Mach­bare zu kommerzialisieren. Diese Entwicklu [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift plädoyer und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift plädoyer und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet