Firmenrecht: Ab Juli in Kraft

plädoyer 04/2016 vom

von

Ab dem 1. Juli sind die neuen Gesetzesbestimmungen zum Firmenrecht in Kraft. Für alle Gesellschaften gelten nun die gleichen Vorschriften: Ausser bei Einzelunternehmen besteht der Firmenname aus ­einem frei zu bildenden Kern, dem die jeweilige Rechtsform beigefügt wird. Sie kann ausgeschrieben oder ­abgekürzt werden. Die ­Änderung bewirkt, dass der gewählte Firmenname auf un­bestimmte Zeit weitergeführt werden kann. Vorteil für Anwaltskanzleien: Bei Personengesellschaften sind Gesellschafterwechsel ohne Änderung des Firmennamens möglich. Und die Umwandlung in eine andere Rechtsform berührt den Firmen­namen nur noch beim Rechtsformzusatz. 

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Aktuelles Heft

Musterbrief: Einsicht in Urteile

So erhalten Journalisten Einsicht in Urteile. Ein Leitfaden von Dominique Strebel

Dossier: Landesverweisung nach Art. 66a StGB

Die Landesverweisung nach Art. 66a StGB als strafrechtliche Sanktion
von Gerhard Fiolka, Luzia Vetterli

Härtefallklausel und migrationsrechtliche Auswirkungen der Landesverweisung
von Marc Busslinger, Peter Uebersax

Verfahrensfragen bei der strafrechtlichen Landes­verweisung und der migrationsrechtlichen Aufenthaltsbeendigung
von Niklaus Ruckstuhl

Blog: www.swissblawg.ch

Blog: www.strafprozess.ch

Ein von plädoyer unabhängiger Blog zu Fragen des Straf- und Strafprozessrechts.

Blog: www.lawblogswitzerland.ch

Neuigkeiten aus dem juristischen Berufsalltag.