Fühlen Sie sich bei versicherten Mandanten noch unabhängig?

plädoyer 03/2017 vom

Rechtsschutzversicherung und Anwalt: Tagung der Uni Luzern vom 4. April

«Einige Rechtsschutz­versicherungen neigen leider dazu, überdurchschnittlich viele Vorgaben zu machen. Das kann zu einer gewissen Einschränkung der ­Unabhängigkeit führen.»

Franz Müller, Rechtsanwalt, Luzern

«Die anwaltliche ­Unabhängigkeit ist bei einem nur gegen ­Versicherungen tätigen Anwalt zumindest latent immer betroffen, wenn eine Rechtsschutz­versicherung das ­Honorar bezahlt.»

Urs Schaffhauser, Rechtsanwalt, Luzern

«Unsere Unabhängigkeit ist nicht eingeschränkt. Aber sehr tief angesetzte Kostendächer erschweren die Fallführung. Sind die Vorgaben in Kostengutsprachen zu einschränkend, könnte die Unabhängigkeit ­gefährdet sein.»

Matthias Kessler, Rechtsanwalt, Wollerau /Schwyz

«Die anwaltliche ­Unabhängigkeit ist vor allem eine Frage der inneren ­Haltung und des eigenen ­Berufsverständnisses.»

Urs Sutter, Rechtsanwalt, Zug

«Ich fühle mich in meiner ­anwaltlichen Tätigkeit nicht ­eingeschränkt. Allerdings erschweren tiefe Kosten­dächer die Mandatsbearbeitung.» 

Alexander Fauceglia, Rechtsanwalt, Schwyz

«Mit Ausnahme der beiden Rechtsschutzversicherungen Helsana und Coop kann ich nicht zu normalen ­Tarifen ­arbeiten. Trotzdem fühle ich mich nicht in meiner ­Unabhängigkeit eingeschränkt. Denn man kann auch zu einem tieferen Tarif gute Arbeit ­abliefern.» 

Patrick Wagner, Rechtsanwalt, Basel

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet