Gutachten: Kritik an der Dunkelkammer

plädoyer 06/2017 vom

von

Sozialversicherungsrecht · Unfallversicherer und ­IV-Stellen müssen den Versicherten die ­Gehörs- und Partizipationsrechte nicht gewähren. Sie selbst und die Bundesbehörden halten dies nicht für problematisch, Rechtsanwälte dagegen schon.

Meniskus-MRI: Anwälte fordern eine Aufzeichnung von Begutachtungen (Bild: KEYSTONE)

Meniskus-MRI: Anwälte fordern eine Aufzeichnung von Begutachtungen (Bild: KEYSTONE)

Der Winterthurer Anwalt Massimo Aliotta hat eine Dissertation zu den Mitwirkungsrechten bei Begutachtungen gemäss dem Bundesgesetz über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG) verfasst. Die Disserta­tion mit dem Titel «Begutachtungen im Sozialversicherungsrecht» erschien 2017. Aliotta fordert in seiner Arbeit zusammengefasst Folgendes: 



Nach geltendem Recht soll das rechtliche Gehör bereits im Rahmen des nichtstreitigen Verwaltun [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift plädoyer und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift plädoyer und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Detektive: Gächter kritisiert Bundesbüchlein

Aktuelle Entwicklungen im Sozialversicherungsrecht

Bücher: Sozialversicherungsrecht