“Ich weiss, was auf mich zukommt”

plädoyer 01/2019 vom

von

Bundesverwaltungsgericht · Als erste Frau übernimmt Marianne Ryter das ­Präsidium eines ­Gerichts auf Bundesebene. Die Instanz werde als tragende Säule der Justiz wahrgenommen, sagt sie.

Marianne Ryter, Präsidentin des Bundesverwaltungsgerichts: «Wir haben einen hohen Qualitätsanspruch» (Bild: DOMINIQUE SCHÜTZ)

Marianne Ryter, Präsidentin des Bundesverwaltungsgerichts: «Wir haben einen hohen Qualitätsanspruch» (Bild: DOMINIQUE SCHÜTZ)

Die Stadt St. Gallen wartet schon seit längerem darauf, die Marke von 80 000 Einwohnern zu erreichen. Das seit 2012 in St. Gallen do­mizilierte Bundesverwaltungs­gericht hin­gegen hat die Zahl von 80 000 Fällen übertroffen und wird in diesem Jahr die 100 000. Erledigung verzeichnen. Das zu feiern steht für die seit dem 1. Januar amtierende Präsidentin Marianne Ryter jedoch nicht im Vordergrund. Viel wichtiger ist ihr eine hochstehende und effiziente Rechts [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift plädoyer und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift plädoyer und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Leiturteile aus dem Bundesverwaltungsgericht

Europarat fordert Richter ohne Parteibuch

Je höher die Instanz, desto weniger Richterinnen