“Klienten schlecht geschützt”

plädoyer 06/2016 vom

von

Berufshaftpflicht · Anwälte müssen nicht sagen, wo sie gegen Haftpflichtansprüche versichert sind – so die Praxis der meisten kantonalen Aufsichtsbehörden. Nun sieht der Revisionsentwurf des Versicherungsvertragsgesetzes aber eine Auskunftspflicht vor.

Über einen Fall, in dem die Berufshaftpflichtversicherung eines Anwalts einen angeblich Geschädigten ohne Zustimmung des versicherten Anwalts auszahlte, berichtete plädoyer 5/16. In diesem Zusammenhang beantworteten verschiedene kantonale Aufsichtsbehörden die Frage, ob ein Anwalt die Haftpflichtversicherung auf Gesuch eines Klienten hin bekanntgeben müsse. Ergebn [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift plädoyer und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift plädoyer und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Absprachen auf Kosten der Versicherten

Berufshaftpflicht: Kein Zwang zur Bekanntgabe des Versicherers

Anwaltshaftpflicht: Versicherung mit Lücken