Neuer Kinder­unterhalt kommt Anfang 2017

plädoyer 06/2015 vom

von

Kinder von ledigen Eltern haben inskünftig ­dieselben Unterhalts­ansprüche wie Kinder von ­Ehepaaren. Der Bundesrat beschloss, die von der Bundesversammlung verabschiedete Gesetzesrevision auf den 1. Januar 2017 in Kraft zu setzen. 

Neu wird insbesondere sein, dass bei der Bemessung der ­Unterhaltsbeiträge für Ledige die Kinderbetreuung durch die Mutter oder den Vater berücksichtigt wird. Bisher war das nur bei verheirateten Eltern der Fall. In Zukunft hat der ­Unterhalt minderjähriger Kinder Vorrang vor den übrigen ­familienrechtlichen Unterhaltspflichten. Ebenfalls auf Anfang 2017 wird zudem die Möglichkeit ­einer alternierenden Obhut der Elternteile im Gesetz verankert. Beim Entscheid über die Obhut müssen die Gerichte ab dann auch diese ­Option prüfen, wenn ein Elternteil oder das Kind dies verlangt. 

Die Neuregelung des Unterhaltsrechts ist der zweite Teil des Revisionsprojekts, mit dem die elterliche Verantwortung neu geregelt wird. Ins Zentrum wird dabei das Kindeswohl gestellt. Der erste Teil – die Revi­sion der elterlichen Sorge – war bereits am 1. Juli 2014 in Kraft getreten. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Neues Erbrecht kommt in Etappen

Aktuelles Heft

Musterbrief: Einsicht in Urteile

So erhalten Journalisten Einsicht in Urteile. Ein Leitfaden von Dominique Strebel

Dossier: Landesverweisung nach Art. 66a StGB

Die Landesverweisung nach Art. 66a StGB als strafrechtliche Sanktion
von Gerhard Fiolka, Luzia Vetterli

Härtefallklausel und migrationsrechtliche Auswirkungen der Landesverweisung
von Marc Busslinger, Peter Uebersax

Verfahrensfragen bei der strafrechtlichen Landes­verweisung und der migrationsrechtlichen Aufenthaltsbeendigung
von Niklaus Ruckstuhl

Blog: www.swissblawg.ch

Blog: www.strafprozess.ch

Ein von plädoyer unabhängiger Blog zu Fragen des Straf- und Strafprozessrechts.

Blog: www.lawblogswitzerland.ch

Neuigkeiten aus dem juristischen Berufsalltag.