Rezension: Inhaltskontrolle nach ­revidiertem Art. 8 UWG

plädoyer 4/14 vom

von

Vertragsrecht
Marius Jenny
Inhaltskontrolle nach ­revidiertem Art. 8 UWG
Dike, Zürich/St. Gallen 2014,
85 Seiten, Fr. 42.–

Der revidierte Art. 8 UWG ermöglicht Gerichten, Allgemeine Geschäftsbedingungen zu überprüfen. Wie sie die neue Bestimmung interpretieren ­werden, ist noch unklar. In der Masterarbeit von Marius Jenny finden sie eine Handhabe.
Der Autor erläutert die Pro­blematik ausführlich am Beispiel ­der Allgemeinen Versicherungs­bedingungen. Er berücksichtigt dabei die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichts, das europäische und deutsche Recht sowie die bis Februar 2013 erschienene Literatur.

Hilfreich für schnelle Leser ist, dass der Autor seine Erkenntnisse jeweils als Zwischenergebnis ­festhält. Die ­Sprache ist einfach und verständlich. Im Anhang werden unter anderem die EU-Richtlinien über missbräuchliche Klauseln in ­Verbraucherverträgen aufgeführt.

Bewertung: Empfehlenswert für Versicherer und ­Konsumentenschützer.   

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet