Wo besteht im Haftpflichtrecht Handlungsbedarf?

plädoyer 01/2019 vom

von

Personen-Schaden-Forum: HAVE-Tagung vom 16. Januar im Volkshaus Zürich

«Die Verlängerung der ­absoluten Fristen ist ­nutzlos, weil diese ab der Vertragsverletzung und nicht ab der möglichen Feststellung des Schadens zu laufen beginnen.»

Markus Schmid, Rechtsanwalt Basel

«Die Schaffung eines ­Obligatoriums für die Privathaftpflicht­­­ver­sicherung mit direktem Forderungsrecht ist ­dringend notwendig – ­gerade nach Abschaffung der obligatorischen ­Fahrradversicherung.» 

Christl Schaefer-Lötscher, Rechtsanwältin, Riehen

«Aus der Perspektive der ­Geschädigten besteht bei der ­gerichtlichen Durchsetzung von Haftpflichtansprüchen dringender Handlungsbedarf. Lange Verfahren und ­exorbitante Kostenrisiken ­verhindern nicht selten die ­effektive Durchsetzung von berechtigten Ansprüchen.» 

Rainer Deecke, Rechtsanwalt, Zug

«Sorgen macht mir die Qualität von Gutachten, zu diskutieren wäre ganz generell der Zugang zu den Gerichten. Grundsätzlich bin ich jedoch nicht der Meinung, dass grosser Handlungsbedarf des Gesetzgebers besteht.»

Marisa Bützberger, Rechtsanwältin, Zürich

«Einerseits sollte endlich einmal die Patienten­versicherung eingeführt werden. Andererseits muss die Prozesskaution abgeschafft werden, weil sie EMRK- und verfassungs­widrig ist.» 

Atilay Ileri, Rechtsanwalt, Zürich

«Handlungsbedarf ­besteht bei der ­Beweislastverteilung, welche der geschädigten Person den Beweis für den Kausalzusammenhang selbst bei grobem ­Fehlverhalten des Täters auferlegt.»

Simone Schmucki, Rechtsanwältin, St. Gallen

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Ist der Zugang zu Urteilen gewährleistet?

Was taugt das neue Kindesunterhaltsrecht?

Wo liegen die Gefahren beim abgekürzten Verfahren?