Berufsalltag

Plädoyer

Mit Links zum Recht

Gefängnisalltag. Weiter
 
Anwälte zahlen bis zu 14 Prozent Provision
Plädoyer

Anwälte zahlen bis zu 14 Prozent Provision

Anwaltsvermittlung · Der Verlag Ringier Axel Springer Schweiz vermittelt neu Mandate über eine Internetplattform. Er fordert von Anwälten bis zu 14 Prozent des Honorars. Das Anwaltsgeheimnis bleibt dabei auf der Strecke. Weiter
 
Plädoyer

Mehr Anwälte – weniger Streitigkeiten

Die Zahl der Anwälte in der Schweiz hat sich in den letzten 25 Jahren mehr als verdoppelt. Weiter
 
Plädoyer

Ordnungsbussen neu auch ausserhalb des Strassenverkehrs

Anfang 2020 wird das neue Ordnungsbussengesetz zusammen mit der revidierten Ordnungsbussenverordnung in Kraft treten. Weiter
 
Plädoyer

Konfliktlösung wie im alten Rom

Konflikte gehören zum Leben. Sie können selbstbestimmt oder fremdbestimmt gelöst werden. Die fremdbestimmte Konfliktlösung erfolgt traditionell durch die Justiz. Seit 2000 Jahren nach dem gleichen Modell. Weiter
 
Plädoyer

Mit Links zum Recht

Recht und Philosophie. Weiter
 
Wenige Gesuche um Löschung
Plädoyer

Wenige Gesuche um Löschung

Betreibungen · Seit Anfang Jahr kann man sich einfacher gegen ungerechtfertigte Betreibungen wehren. Die erwartete Flut von Gesuchen blieb aus. Gerichte haben erste Beschwerdefälle entschieden. Ein Verfahren ist bereits am Bundesgericht hängig. Weiter
 
Opferhilfe zahlt mehr Geld
Plädoyer

Opferhilfe zahlt mehr Geld

Anfang Oktober hat das Bundesamt für Justiz einen überarbeiteten Leitfaden zur Bemessung der Genugtuung nach Opferhilfegesetz veröffentlicht. Weiter
 
Anwälte auf der Anklagebank
Plädoyer

Anwälte auf der Anklagebank

Rechtsanwälte müssen ihren Beruf gemäss den Standesregeln «sorgfältig und gewissenhaft» ausüben. Weiter
 
Plädoyer

Die Sprache des Gesetzes soll       verständlich sein

Die Schweiz hat seit den Anfängen des modernen Bundesstaats versucht, ihre Gesetze in vergleichsweise einfacher und klarer Sprache zu formulieren. Dafür gibt es demokratiepolitische, rechtsstaatliche und wirtschaftliche Gründe. Doch im neuen Leit­faden des Bundes zur Gesetzgebung fehlt erstmals der Abschnitt über die Sprache. Weiter