Verfahrens- und Vollstreckungsrecht

“Die äusserste Grenze des Tolerablen”
Plädoyer

“Die äusserste Grenze des Tolerablen”

Nachrichtendienstgesetz · Der Nachrichtendienst soll mehr Kompetenzen erhalten. Corina ­Eichen­berger befürwortet das. Daniel Kettiger ­kritisiert die Lücken und Mängel im neuen Gesetz. Weiter
 
Plädoyer

Viele Todesurteile in Ägypten und Nigeria

Letztes Jahr wurden gemäss  der Menschenrechtsorganisation Amnesty Inter­national weltweit weniger Menschen hingerichtet als im Vorjahr: 607 gegenüber 778. Weiter
 
Plädoyer

Bundesrichter: Entschädigung bei Abgang

Bundesrichter und Bundesanwälte sollen künftig eine Abgangsentschädigung von bis zu einem Jahreslohn erhalten, falls sie ohne gravierendes Verschulden nicht wiedergewählt werden (plädoyer 2/15). Weiter
 
Plädoyer

“Der Rechtsschutz ist nicht ausreichend”

Fürsorgerische Unterbringung · Die Schweiz zählt punkto Zwangseinweisungen in die Psychiatrie zu den europäischen Spitzenreitern. Der Rechtsschutz gegen solche Einweisungen ist mangelhaft. Weiter
 
Plädoyer

Rechtsvertreter mit Fallpauschale

Testzentrum · Im Bundeszentrum in Zürich wird das neue Schweizer Asylverfahren getestet. Ein Dutzend Juristinnen und Juristen ist für die Rechtsvertretung zuständig. Ein Augenschein vor Ort. Weiter
 
Plädoyer

Richter fordern besseres Management

Ein gut geführtes Gericht ist effizienter und erhöht das Vertrauen der Bevölkerung in die Justiz. Weiter
 
Plädoyer

Xerox-Scans keine geeigneten Beweismittel

Einige Scanner der Firma Xerox speichern Dokumente ungenau, weil Zahlen falsch eingelesen werden. Weiter
 
Plädoyer

Fachzeitschriften: Lesetipps

Verfassungsrecht Politische Rechte Elektronische Petitionen, Anonymität und Beant­wortungspflicht. Weiter
 
Plädoyer

Bücher: Zivilprozessrecht

In der Praxis nimmt die Zahl der Fälle mit internationalem Bezug ständig zu – gerade auch in der Schweiz. Weiter
 
Jugendstrafrecht: Jeder Fall ist anders
Plädoyer

Jugendstrafrecht: Jeder Fall ist anders

Massnahmen · Es braucht Zeit, Geduld und ­Beharrlichkeit, um die ­wirkungsvollsten ­jugendstrafrechtlichen Massnahmen zu finden. So lautet das Fazit des erfahrenen Zürcher ­Jugendstaatsanwalts Hansueli Gürber. Weiter