Absprachen auf Kosten der Versicherten

plädoyer 02/2019 vom

von

Rechtsschutzversicherung · Der Anwalts- und der Versicherungsverband vereinbarten kürzlich neue Empfehlungen, wie die Rechtsschutzversicherungen künftig mit den Anwälten umgehen sollen. Die Interessen der Versicherten waren kein Thema.

Der Mandant kann nur zuschauen: Der Anwalts- und der Versicherungsverband sichern ihre eigenen Interessen (Bild: ISTOCK (4) / MONTAGE)

Der Mandant kann nur zuschauen: Der Anwalts- und der Versicherungsverband sichern ihre eigenen Interessen (Bild: ISTOCK (4) / MONTAGE)

Mit zwei Checklisten will die «paritätische Kommission Rechtsschutzversicherung» des Schweizerischen Anwaltsverbands (SAV) und des Schweizerischen Ver­sicherungs­verbands «Unsicher­heiten und Ungereimtheiten» beseitigen, die im komplexen Dreiecksverhältnis zwischen Mandant, Rechtsschutzversicherung und Anwalt entstehen. So umschrieb es Kommissionsmitglied Manfred Dähler, Rechtsanwalt in St. Gallen, in ­einem Aufsatz in der «Anwaltsr [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift plädoyer und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift plädoyer und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kantone tricksen, um zu sparen

“Klienten schlecht geschützt”

Anwaltshaftpflicht: Versicherung mit Lücken