“Eine groteske Regelung”

plädoyer 04/2016 vom

von

Amtliche Verteidigung · Laut Strafprozessordnung bestimmt in der Regel der Staatsanwalt den amtlichen Verteidiger. Viele Anwälte bezweifeln, ob dies im Interesse der Beschuldigten ist.

 Staatsanwaltschaft, Bern: Anwälte kritisieren die Art der Vergabe von amtlichen Mandaten (Bild: Keystone)

Staatsanwaltschaft, Bern: Anwälte kritisieren die Art der Vergabe von amtlichen Mandaten (Bild: Keystone)

Für jeden Beschuldigten ist klar: Er hat ein Interesse an ­einer fachlich versierten Verteidigung, wahrgenommen durch eine Person seines Ver­trauens. Die Staatsanwaltschaften hingegen sind bestrebt, das Straf­verfahren möglichst störungsfrei zu erledigen. Hartnäckige Verteidiger der Beschuldigten sind deshalb eher unbeliebt. 



Die Konsequenzen dieser Ausgangslage illustriert zurzeit das Verfahren gegen den angeklagten Dieter Behring am Bundesstraf [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift plädoyer und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift plädoyer und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Begutachtungen in der Dunkelkammer

Aus dem Gleichgewicht

Im ­Strafverfahren ist die Fairness gefährdet