Rezension: Rechtsöffnung und Zivilprozess - national und international

plädoyer 05/2014 vom

von

Zivilverfahrensrecht
Jolanta Kren Kostkiewicz, Alexander R. Markus, Rodrigo Rodriguez (Hrsg.) 
Rechtsöffnung und ­Zivil­prozess – national und ­international
Stämpfli, Bern 2014,
128 Seiten, Fr. 56.–

Anlass für den vorliegenden Tagungsband des Instituts für Internationales Privat- und Verfahrensrecht (Civpro) bildet die schweizerische Tagung für Zivilverfahrensrecht. Ausführliche Beiträge behandeln die neuste Rechtsprechung zur provisorischen und zur definitiven Rechtsöffnung und Fragen zu Schnittstellen zur Zivilprozessordnung.

Hansjörg Peter liefert eine Übersicht der Rechtsprechung von kantonalen Gerichten und Bundesgericht. David Rüetschi gibt Antworten auf Fragen zu provisorischen Rechtsöffnungs­titeln. Details zum Rechtsöffnungsverfahren unter der neuen ZPO vermittelt Rainer Egli, Martin Kaufmann fokussiert auf das Replikrecht und die Novenschranke. Zuletzt widmet sich Georg Zondler ausländischen Urkunden als vollstreckbare Titel in der definitiven Rechtsöffnung.

Bewertung: Ein dem Praktiker dienliches Update in Sachen Rechtsöffnung.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Bücher: Zivilprozessrecht

Bücher: Internationales Privatrecht

plädoyer 02/2018 vom 2. April 2018 | letzte Aktualisierung: 3. April 2018

In der Neuauflage wurden die seit der Erstauflage vor sechs Jahren eingetretenen Neuerungen im Gesetz über das internationale Privatrecht und im ­Lugano-Übereinkommen verarbeitet. Nach Ausführungen über das internationale Prozessrecht, die Rechtshilfe und den allgemeinen Teil folgt der umfangmässig gewichtigste Teil des Buches mit Ausführungen zu den einzelnen Sachgebieten unter Einschluss der Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit – alles veranschaulicht durch Beispiele. weiterlesen...

Bücher: Schuldbetreibung und Konkurs