Welche Erkenntnisse nehmen Sie in Sachen Pensionskassen mit?

plädoyer 1/14 vom

St. Galler BVG-Tagung 2013: Aktuelle Fragen der beruflichen Vorsorge vom 27. November in Luzern.

«Durch die anstehende ­Scheidungsrechtsrevision wird das richterliche Ermessen an ­Bedeutung gewinnen. Denn der Vorsorgeausgleich kann sich künftig auf bereits eingetretene Vorsorgefälle auswirken.» Jacqueline Schmid, Beratungs­gesellschaft für die zweite Säule, Basel.

«Die junge Generation ist sich nicht bewusst, wie viel sie für die ältere ­Generation bezahlt. ­Informationen sollten ­vermehrt auf die Jungen ausgerichtet werden.» Benjamin Buser, Pensions­versicherungsexperte, Gewos AG, Zürich.

«Praxisfälle zu den ­Verjährungsfristen haben mir gezeigt, dass es sich ­bereits bei leichten ­Unklarheiten lohnen kann, einen spezialisierten Juristen beizuziehen.» Christoph Weber, Pensionskasse Schweizer Paraplegiker-Gruppe, Nottwil.

«Ich habe meinen ­persönlichen Wissensstand überprüfen und Lücken schliessen können. Der ­Ausblick auf laufende ­Gesetzesrevisionen zeigt mir allfälligen Handlungsbedarf bei der Pensionskasse ­rechtzeitig auf.» Alain Siegfried, Aargauische Pensionskasse APK, Aarau.

«Zur Sicherung der ­Altersrenten wird eine ­Herabsetzung des ­Umwandlungssatzes ­unumgänglich sein. Eine umfassende Information der Versicherten muss ­gewährleistet werden, ­damit sie das Vertrauen ins System nicht verlieren.» Monika Tschümperlin, Pensionskasse Agrasino Pencas, Brugg.

Bewertung der Veranstaltung  /  Note
Gesamtnote    5,1
Organisation     5,5
Auswahl der Themen     5,5
Inhaltliches Niveau der Vorträge     4,5
Didaktik der Referenten    5
Arbeitsunterlagen    5
Preis-Leistungs-Verhältnis    5

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Veranstaltungen