Wenig Vertrauen in Tessiner und Walliser Gerichte

plädoyer 01/2016 vom

von

Die Bevölkerung beurteilt die Unabhängigkeit der Gerichte in der Schweiz kantonal sehr unterschiedlich. An der Spitze liegen Basel-Stadt und die beiden Appenzell, Schlusslichter sind die Kantone Tessin und Wallis. Die Kantone Aargau, Bern und Zürich belegen Mittelplätze. 

Das geht aus der Dissertation von Christof Schwenkel über den «Einfluss kantonaler Justizsysteme auf das Vertrauen der Bevölkerung» hervor. Er befragte landesweit 3400 Personen zu den kantonalen Gerichten. Dabei stellte er fest, dass  weniger als 20 Prozent der Befragten persönliche Erfahrungen mit den Institutionen des Justizsystems als negativ einstufen. Die Unterschiede im Vertrauen in die kantonalen Gerichte gehen laut Schwenkel vor allem auf Unterschiede hinsichtlich des Informationsstands, negative Medienberichte und persönliche Erfahrungen zurück.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Keine Vereinheitlichung der Gebühren in Sicht

Je höher die Instanz, desto kleiner die Kleiderauswahl

EU-Justizbarometer: Schlechte Noten für Italien