Wo liegen die Probleme bei der Bestimmung der Arbeitszeit?

plädoyer 03/2019 vom

Arbeitsrecht: Tagung der Universität Basel vom 5. April im Radisson Blue Hotel, Basel

«Der Unterschied zwischen Überstunden und Überzeit ist nicht zuletzt bei der ­Frage ­wichtig, ob die ­Leistung der zusätzlichen Arbeitszeit überhaupt ­zulässig ist.»

Anina Kuoni, Advokatin, Basel

«Es ist wichtig zu klären, ob sich ­Angestellte nur im Bereitschaftsdienst oder bereits im Einsatz ­befinden.»

Michael Hauri, Arbeitsmarkt-kontrolle für das Baugewerbe, Pratteln BL

«Insbesondere bei ­Teilzeitpensen, Arbeit auf Abruf, Home-Office, Jahresarbeitszeit und bei Angestellten mit mehreren Arbeitgebern ist eine stringente ­Regelung und Kontrolle nötig, um die Arbeitszeit zu ermitteln.»

Javier Ferreiro, Advokat, Basel

«Vielen ist nicht bewusst, dass Überstunden und Überzeit nicht das Gleiche sind. Wenn das geklärt ist, dann hilft ein sauber ­definiertes Reglement – ­sowohl dem Unternehmen wie auch den Angestellten.»

Elisabeth Spreng Troller, Zivilrichterin, Basel

«Telearbeit und Home-­Office bergen die Gefahr, dass sich Angestellte nicht mehr abgrenzen ­können. Das bedroht 
die Work-­Life-Balance von Mitarbeiterinnen und ­Mitarbeitern.»

Maria Gaetani, Leiterin Personaladministration, Liestal

«Mit der Nutzung der modernen ­Kommunikationsmittel schwindet die Grenze zwischen Freizeit und Arbeitszeit. Längerfristig wird sich diese Ver­mischung schädlich auf die Gesundheit der ­Angestellten auswirken.»

Maria Wolf, Juristin, Basel

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

“Nicht alle Angestellten        profitieren von einem GAV”

Neue Standards in der Rechtsprechung

Bücher: Arbeitsrecht