Köpfe

Plädoyer

Personalia

Was macht eigentlich René Rhinow?

René Rhinow hatte viel Glück. Er war der einzige Staatsrechtsprofessor, der als ehemaliger Gerichtspräsident auch in der Politik Erfolge feiern konnte. «Es ist…

Weiter
 
Plädoyer

SBB: Zug um Zug durch alle Instanzen

Der Sachverhalt in der Verfügung des Untersuchungsamts Uznach könnte kürzer nicht sein: «Am Freitag, 5. Oktober 2012, 23.25, rauchte X. im stehenden Zug Nr. 18793 beim Bahnhof Rapperswil eine…

Weiter
 
Monsieur Démocratie
Plädoyer

Monsieur Démocratie

Unbeugsam · Sei es in Italien oder der Mongolei: Ertönt der Ruf nach mehr Mitbestimmung, hört Andreas Auer genau hin. Der Staatsrechtsprofessor ist ein international gefragter Demokratie-Experte - und… Weiter
 
Plädoyer

Personalia

Was macht eigentlich Vreni Spoerry?

Das Buch «Das Schönste, was ich sah» ist eine mit viel Fein­gefühl geschriebene Biografie über den Maler ­Giovanni Segantini. Es ist aber auch die Schilderung…

Weiter
 
Plädoyer

Fischer im Netz der Justiz

Angeln gilt als entspannendes Hobby. Es bedeutet aber weit mehr, als nur darauf zu warten, bis ein Fisch anbeisst. Da sind nämlich stets Gesetze zu berücksichtigen und ein Ehrenkodex des…

Weiter
 
Plädoyer

Diskret, kontrolliert, erfolgreich

Aufsteigerin · Die Anwältin und ­Professorin Isabelle Romy ist eine von drei Frauen im Verwaltungsrat der UBS. Über ihre Tätigkeit für die Grossbank will sie allerdings nicht ­sprechen. Ihre Karriere… Weiter
 
Plädoyer

Brief aus Athen

Viele Unternehmen haben dichtgemacht, die ­Arbeitslosigkeit liegt bei 25 Prozent, bei Jungen bei über 50 Prozent. Familien kommen kaum über die Runden. Heizöl ist so teuer geworden, dass viele für…

Weiter
 
Plädoyer

Personalia

Was macht eigentlich Werner Marti?

«Ich bin der Mister 200 Prozent!», fasst Werner Marti sein heutiges Wirken lachend zusammen und sitzt dennoch entspannt beim Interview. Ende 2008 hat sich der…

Weiter
 
Plädoyer

Ein Richter mit gutem Karma

Porträt · Markus Metz, der zweite Präsident in der Geschichte des Bundesverwaltungsgerichts, ist vor allem eines: unerschütterlich. Nichts bringt ihn aus der Ruhe - nicht einmal das Bundesgericht. Weiter
 
Plädoyer

Brief aus Paris

Das französische Recht sei doch nahe mit dem schweizerischen verwandt und ­sicher bestünden viele Parallelen. Das sagt man mir immer ­wieder, und im Grundsatz ist es ­sicher richtig. In den…

Weiter